Partnerschaft mit Wasser für Wasser (WfW)

Unser Beitrag an
einen nachhaltigen Wasserkonsum.

NaturalAqua unterstützt die Projektarbeit der Luzerner NPO

Projektarbeit Afrika mehr zu wfw

Die Resource Trinkwasser

Das Beispiel Leitungswasser zeigt, wie bereits mit kleinen Verhaltensänderungen im eigenen Alltags- und Konsumverhalten nachhaltig eine positive Wirkung erzielt werden kann. Denn Leitungswasser ist wesentlich umweltfreundlicher als Flaschenwasser. Aus diesem Grund setzen wir in allen Büroräumlichkeiten bewusst auf Leitungswasser, sensibilisieren gemeinsam mit Wasser für Wasser (WfW) für einen nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser und stärken die Wasser- und Sanitärversorgung in Sambia und Mosambik.

In der Schweiz ist sauberes Wasser eine Selbstverständlichkeit – und ein Privileg. Mehrmals täglich wird es mittels differenzierter Analyseinstrumente auf seine hochwertige Qualität hin kontrolliert. Unser Leitungswasser ist zudem nicht nur fast überall und jederzeit verfügbar, sondern auch umweltschonend und günstig. In vielen Teilen der Welt zeigt sich jedoch ein anderes Bild: Leitungswasser ist nicht vorhanden, begrenzt zugänglich, zu teuer oder verunreinigt. So haben rund 844 Millionen Menschen weltweit keinen elementaren Zugang zu sicherem Trinkwasser.

Unternehmen agieren in einem ökologischen und gesellschaftlichen Umfeld: Wir sehen uns in der Verantwortung, neben der ökonomischen Effizienz ein umweltbewusstes Verhalten und soziales Engagement zu fördern. Als WfW Partner setzen wir in unserem Büro deshalb bewusst auf Leitungswasser und verzichten auf Flaschenwasser. So fördern wir gemeinsam den umweltfreundlichen Konsum von Trinkwasser und sensibilisieren für den Wert einer sicheren Leitungswasserversorgung.

Mit unseren Partnerschaftsbeiträgen (wir spenden einen festen Betrag für jeden verkauften Trinkwasserfilter bzw. Ersatzkartusche) unterstützen wir die WfW-Projektarbeit finanziell und stärken die Wasser- und Abwasserversorgung in Sambia und Mosambik in strukturell benachteiligten Siedlungsgebieten systematisch. Zudem wird durch unsere Partnerschaft die Berufsbildung im Wassersektor gefördert und die Sensibilisierungsarbeit (WASH-Workshops) vertieft.

  • Zugang zu sicherem Trinkwasser für über 100’000 Menschen
  • hygienische & gendergerechte Sanitäranlagen für Schulen und umliegende Gemeinden in Mosambik
  • bereits 500 Student*innen mit abgeschlossener Berufsbildung im sambischen Wassersektor
  • jährlich über 100’000 Menschen mit Hygieneschulungen erreicht

+500

Student*innen mit abgeschlossener Berufsbildung im sambischen Wassersektor

+100000

Menschen mit Zugang zu sicherem Trinkwasser

+100000

Menschen mit Hygieneschulung erreicht
Mehr Informationen