Achtung Nitrat! Grundwasser in Gefahr

Frank Lehmann vom Zweckverband Kühlung schlägt Alarm. Ein Teil der Trinkwasserbrunnen kann nicht mehr genutzt werden, weil die Nitratbelastung zu hoch ist. Auch der Rostocker Bodenphysiker Bernd Lennartz von der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock zeigt sich sehr besorgt über die Auswirkung intensiver Düngung der Ackerflächen auf das Grundwasser. Sein Team kontrolliert regelmäßig den Eintritt von Nitrat ins Grundwasser und in die Entwässerungsgräben entlang der Ackerflächen bei Rostock. Denn der in der Landwirtschaft genutzte nitrathaltige Dünger führt dazu, dass das Grundwasser, und damit auch das Trinkwasser, zunehmend belastet wird. Laut der Nitratstatistik von 2016 liegt in Deutschland die Belastung an 28 Prozent der knapp 700 Messstellen mit Landwirtschaftsbezug über dem Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter. Der Europäische Gerichtshof hat Deutschland deshalb mittlerweile verurteilt. Die Nitratbelastung betrifft auch das Oberflächenwasser. Flüsse und Meere veralgen, es kommt zu Sauerstoffmangel, Seen kippen um, Fische sterben. Quelle: NDR YouTube Channel
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkLzZsNU1ZUmxsa1VZIiB3aWR0aD0iNzE1IiBoZWlnaHQ9IjQxMSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT4=

Schreiben Sie einen Kommentar